Herzlich Willkommen bei Felltreff-Vital

Liebe Hundebesitzer, liebe Tierfreunde, liebe Besucher,

 

ich freue mich sehr, dass Sie den Weg auf meine Homepage gefunden haben. Auf den folgenden Seiten möchte ich Ihnen den Felltreff-Vital und meine Arbeit in der Tierphysiotherapie näher bringen.

Das Ziel dieser Therapie ist die Gesundheit und das Wohlbefinden Ihres Hundes. Dabei ist es unbedeutend, ob Ihr Hund akut erkrankt bzw. verletzt ist oder aufgrund fortgeschrittenen Alters Hilfe benötigt. Ich versuche Ihrem Tier nach bestem Wissen zu helfen, Beschwerden und Schmerzen zu lindern und die Lebensqualität insgesamt zu verbessern. Übrigens könnte auch Ihre Katze von physiotherapeutischer Behandlung profitieren.

 

Gerne stehe ich Ihnen für Fragen und Informationen per Telefon oder E-Mail zur Verfügung. Sollten Sie einmal nur den Anrufbeantworter erreichen, hinterlassen Sie mir bitte eine Nachricht und ich rufe Sie baldmöglichst mit ausreichender Zeit für das Gespäch zurück.

 

Ihre

Beate Schäfer

Aktuelles:

15.02.2016

Einladung zum 2. Themenabend im Tierzentrum Rhein-Sieg

Jeden 1. Mittwoch im Monat bietet das Tierzentrum Rhein-Sieg in seiner Praxis in Hennef Themenabende an. In der Zeit von 19:30 - ca. 21:00 Uhr werden Sie über das jeweilige Thema informiert.

Am 02.03.2016 geht es rund um das Thema "Arthrose". Wir erklären Ihnen, was Arthrose ist, wie die Krankheit verläuft und welche Behandlungsmethoden es gibt. Gerne werden Ihre Fragen zu diesem Thema beantwortet.

Weitere Themenabende folgen!

Die Teilnahme an den Themenabenden ist kostenfrei. Wenn es Ihnen gefallen hat, dürfen Sie aber gerne die Spendendose des Tierheims Dellbrück mit einer kleinen Spende füttern ;-)

Um kurze telefonische oder elektronische Anmeldung wird gebeten.

Liebe Tierbesitzer,

 

wieder einmal neigt sich ein Jahr dem Ende zu und ich möchte mich hier ganz herzlich für Ihr Vertrauen bedanken. 2015 war ein Jahr, in dem gehörig viel passiert ist. Das markanteste Ereignis war sicher die Eröffnung meiner Praxisräume in Hennef, dem Tierzentrum Rhein-Sieg, gemeinsam mit meiner lieben Kollegin Franziska Bigge.

Auch in 2015 kreuzten sehr viele tolle Tiere mit lieben Besitzern meinen Weg oder besser meine Hände. Viele konnte ich gesund entlassen, manch einer bleibt „Dauergast“ und von einigen mussten wir alle Abschied nehmen, denn Merlin, Max, Kyara, Lucky, Rico und Saya sind den Weg über die Regenbogenbrücke gegangen.

In den letzten Monaten konnte ich mein Therapieangebot erweitern. Zum einen genoss ich eine Ausbildung in Akupunktur für den Bewegungsapparat, zum anderen steht mir in den Praxisräumen ein Unterwasserlaufband zur Verfügung, welches eine optimale Ergänzung zu allen manuellen Therapien darstellt.

Ich freue mich auf das Jahr 2016, das wieder neue Herausforderungen mit sich bringt. So wird es im Tierzentrum Rhein-Sieg Ende Januar erstmals (aber wiederkehrend) einen Massagekurs für Hundehalter geben. Im Februar starten ebenfalls im Tierzentrum regelmäßige Themenabende, die über verschiedenen Erkrankungen und anderen Themen informieren. Die Teilnahme hieran ist kostenfrei. Im Frühjahr wird der Therapiekreis an den Start gehen. Ein physiotherapeutisches Gruppentraining im Freien. Alle Infos dazu finden Sie auf hier

Ich wünsche Ihnen und all Ihren Lieben ein besinnliches Weihnachtsfest, einen guten Rutsch nach 2016 und vor allen Dingen Gesundheit.

 

Ihre Beate Schäfer

Tag der offenen Tür!

Ab 01.11.2015 stehe ich Ihnen in meinen neuen Räumlichkeiten in der Reisertstr. 14 in 53773 Hennef zur Verfügung! Die Praxis bietet viel Platz für die verschiedensten Therapieformen. Neben den gewohnten Techniken wie Massagen, Krankengymnastik, manueller Therapie und Gerätetherapie ist auch eine aktive Bewegungstherapie möglich. Darüber hinaus steht ein Unterwasserlaufband bereit. Selbstverständlich können aber auch weiterhin Hausbesuche vereinbart werden. Wenn Sie Interesse haben, mich und die neuen Räume kennen zu lernen, schauen Sie doch am 15.11.2015 zwischen 11 und 17 Uhr mal beim Tag der offenen Tür vorbei. Ich freue mich auf Ihren Besuch.

Oktober 2015

Liebe Tierbesitzer,

seit über drei Jahren arbeite ich nun als mobile Tierphysiotherapeutin im Rhein-Sieg-Kreis. In dieser Zeit habe ich viele tolle Menschen und natürlich Hunde, Katzen und sogar Kaninchen kennenlernen dürfen. Die Arbeit mit den Tieren bereitet mir unsagbar große Freude. Vielen Tieren konnte ich wieder zu einer besseren Lebensqualität verhelfen, einige begleitete ich bis zu ihrem Tod.

Nun ist es an der Zeit, einen großen Schritt nach vorne zu gehen! Ab dem 01.11.2015 werde ich feste Praxisräume in Hennef, Reisertstr. 14, haben und kann mein Therapieangebot fantastisch erweitern. Diese Praxis betreibe ich in einer Gemeinschaft mit meiner lieben Kollegin Franziska Bigge von Mobile Tierphysiotherapiepraxis Hennef. In den neuen Praxisräumen kann ich Ihnen u.a. auch die Therapie auf dem Unterwasserlaufband anbieten. Dies ist eine ungemein effektive Möglichkeit, Muskulatur gelenkschonend aufzubauen, die Koordination zu schulen, Kondition aufzubauen, das Gangbild zu schulen und vieles mehr. Darüber hinaus werden Seminare wie z.B. Hundemassagekurse oder 1. Hilfe Kurse angeboten werden.

Ein weiteres Highlight ab Frühjahr 2016 wird der Therapiekreis sein, der ein physiotherapeutisches Gruppentraining (max. 4 Mensch-Hund-Teams) im Freien darstellt. Er richtet sich an alle Hundehalter, die prophylaktisch oder aufgrund gesundheitlicher Indikation Ihren Hund unterstützen möchten.

Selbstverständlich können Sie aber auch weiterhin Behandlungstermine bei Ihnen Zuhause vereinbaren.

Das neue Praxiskonzept wird abgerundet durch ein ausgewähltes Angebot an Nahrungsergänzungsmitteln und Zubehör für Ihr Tier.

Wir freuen uns riesig auf die Eröffnung und würden uns noch mehr freuen, Sie am 15.11.2015 zwischen 11:00 und 17:00 Uhr zu einem Tag der offenen Tür begrüßen zu können.

Weitere Infos finden Sie auf der Homepage von Tierzentrum Rhein-Sieg

Ihre/Eure Beate Schäfer

04.08.2015

Heute möchte ich Ihnen den Kater Bobo vorstellen:

Bobo kam vor knapp einem Jahr zu mir. Er war nach einem Autounfall im Tierheim Dellbrück gelandet. Er hatte u.a. einen beckentrümmerbruch und seine Prognose war schlecht. Der Tierarzt war sehr pessimistisch und riet zur Euthanasie. Das Tierheim aber hat für ihn gekämpft und eine aufwändige OP ermöglicht. Nach dieser OP konnte Bobo aber leider nicht wieder laufen und der Tierarzt empfahl Physiotherapie. So kam Bobo zu mir in Pflege und wir arbeiteten täglich mit allen mir zur Verfügung stehenden Möglichkeiten. Den Verlauf habe ich in dem kleinen Video dokumentiert. Schauen Sie bis zum Ende, denn da wartet ein Happy End :-)

http://youtu.be/arPt-9vt730

31.07.2015

Hier möchte ich Ihnen gerne eine sehr informative Seite bzgl. Erster Hilfe beim Hund vorstellen. Es werden 50 Notfall-Checklisten und Anleitungen zum Ausdrucken an die Hand gegeben. Insgesamt finden Sie dort viel Wissenwertes rund um die Hundegesundheit. Ein Click auf den Link lohnt sich also:

www.erste-hilfe-beim-hund.de

13.06.2015

Am kommenden Wochenende finden im Tierheim Köln-Dellbrück die Tage der offenen Türe statt. Ich werde gemeinsam mit meinen Kolleginnen Corinna Arlt von Vita Animal sowie Franziska Bigge von Tierphysiotherapie Franziska Bigge dort einen Infostand rund um die Tierphysiotherapie haben. Gerne beantworten wir dort Ihre Fragen und stellen Ihnen das Behandlungsspektrum der Tierphysiotherapie vor.
 

An zwei Tagen können Sie im Tierheim die vielen Tiere dort kennen lernen, herzhaft und süß schlemmen, an einer großen Verlosung teilnehmen, interessante Vorführungen besuchen, einfach einen schönen Tag erleben und dabei Gutes tun. Außerdem werden interessante Vorträge gehalten. Ich freue mich, Sie dort begrüßen zu dürfen.

28.05.2015

Liebe Tierbesitzer,

heute möchte ich Ihnen die Gefahren der Sonne, insbesondere im Auto, für Ihren Liebling ans Herz legen. Die Gefahr, einen Hitzschlag zu erleiden, besteht auch für unsere Tiere!

 

Bei einem Hitzschlag muss unverzüglich gehandelt werden, da der Hund körperliche Schäden bis hin zum Tod erleiden kann. Wenn die Körper-temperatur des Hundes über 41 Grad steigt (Die Normaltemperatur liegt bei 38-39 Grad), befindet er sich in einem lebensbedrohlichem Zustand. Hunde haben im Gegensatz zu uns Menschen nur an den Pfotenballen und im Leistenbereich Schweißdrüsen für den Temperaturausgleich durch Verdunstung. Sie versuchen daher über das Hecheln zu verdunsten und die Temperatur auszugleichen. Beim Hecheln verliert der Hund viel Flüssigkeit. Daher brauchen die Hunde an besonders heißen Tagen deutlich mehr Trinkwasser als an Kühlen!

Besonders gefährlich für Hunde ist der Aufenthalt im PKW, der im schlimmsten Fall in der Sonne abgestellt wird. Aber selbst im Schatten kann die Temperatur im Wageninneren bedenklich ansteigen.

Erleidet der Hund einen Hitzschlag, handelt es sich um einen absoluten Notfall, da akute Lebensgefahr besteht. Der Hund wird angestrengt hecheln und apathisch wirken. Die Augen fallen ein und das Zahnfleisch verfärbt sich zunächst blassrosa. Zusätzlich kann es zu Erbrechen und Muskelkrämpfen kommen. Es droht ein Kreislaufkollaps.

Ab einer Körpertemperatur von 41Grad wird das Blut zur Kühlung vom Körper-inneren in die äußeren Körperteile gepumpt und lebenswichtige Organe werden nur noch unzureichend durchblutet. Steigt die Körpertemperatur weiter an (bis 43 Grad), gerinnt das körpereigene Eiweiß, das Gehirn dehnt sich aus, was zu einem massiven Druck im Schädel und starken Bewusstseinstrübungen bis hin zur Bewusstlosigkeit führen kann. Durch die Gerinnung der Eiweißstoffe des Körpers kommt es zu teilweise irreversiblen Organschäden bzw. –versagen.

Es muss sofort gehandelt werden! Der Hund ist an einen schattigen Ort zu verbringen und flach auf die Seite zu legen. Wenn möglich wird der Körper langsam mit Wasser oder feuchten Tüchern abgekühlt. Nicht in Wasser eintauchen, da auch dabei der Kreislauf versagen kann! Sofern der Hund bei Bewusstsein ist, können kleine Mengen nicht zu kaltem Wassers angeboten werden. Umgehend muss ein Tierarzt kontaktiert werden. Je nach Verfassung sollte dieser zu Ihnen kommen oder der Hund in die Praxis verbracht werden. Der Arzt führt eine Schockbehandlung durch, verabreicht kreislaufstärkende Mittel und legt ggfls. eine Infusion.

Viel besser ist jedoch, auf den Hund und seine Umgebung zu achten. Lieber einmal Zuhause lassen, als im Auto schmoren! Keine Überanstrengung in der prallen Sonne, Spaziergänge nur morgens früh und abends spät.

14.05.2014

Hier präsentiere ich Ihnen die Dokumentation eines Behandlungsverlaufs:

Rico ist ein 10-jähriger Deutscher Schäferhund, der sich eine Kontraktur (unwillkürliche Muskelverkürzung) eines Muskels (M. Gracilis) zugezogen hat. Darüber hinaus hat er eine HD und Hüftgelenksarthrose. All diese Erkrankungen sind nicht heilbar, man kann lediglich die Symptome lindern und ein Fortschreiten verzögern. Aufgrund der Problematik in der Hinterhand überlastet er im Ausgleich die Vorderhand, was dort zu schmerzhaften Verspannungen führt. Chirurgisch gibt es keine sinnvolle Möglichkeit, Abhilfe zu schaffen. Aus schulmedizinischer Sicht ist lediglich eine Schmerzmittelgabe angesagt. Mit regelmäßiger Physiotherapie seit nunmehr über einem Jahr hat sich das Gangbild von Rico deutlich verbessert. Er ist wesentlich lebensfroher und unternehmungslustiger.

Diese Dokumentation soll keinesfalls eine mögliche Heilung in Aussicht stellen! Sie
soll allein aufzeigen, was mit physiotherapeutischer Arbeit erreicht werden kann.

27.04.2014

Es gibt Schicksale, die treffen einen mitten ins Herz. Im November 2012 wurde ich zu einem Patienten gebeten, der von einer Familie auf Pflegestelle genommen wurde und der aus Russland kam. Über Hope wurde mir am Telefon berichtet, dass er im Straßengraben gefunden wurde, er nicht laufen kann und man hoffe, dass ich ihm helfen könnte.

Bei meinem ersten Besuch war ich, ehrlich gesagt, geschockt und mir standen die Tränen in den Augen. Hope kam megafreundlich und lustig auf mich zugerobbt. Er war hinten einfach umgekippt und hatte sich viele Stellen wund geschürft. Gemeinsam mit seiner Pflegefamilie nahmen wir den "Kampf" auf und taten alles, was in unserer Macht stand. Das Ergebnis ist überwältigend und ich bekam gestern ein ganz tolles Danke-Video. Sehen Sie selbst und nehmen Sie Hope´s Geschichte zum Anlass, niemals aufzugeben. Inzwischen steht übrigens fest, dass Hope nicht mehr auszieht. Er darf für immer bleiben.

https://www.youtube.com/watch?v=Zi41ZCoeCbA

Beate Schäfer

Praxis:

Reisertstr. 14

53773 Hennef (Sieg)

Telefon:

02242/91 61 160

0177/808 12 09

E-Mail:

Kontaktformular

Öffnungszeiten:

Di., Do. & Fr.:

16:00 - 20:00 Uhr

Sa.:

10:00 - 16:00 Uhr

und nach Vereinbarung

Verschenken Sie doch mal einen Gutschein für´s Tier